Intern (Passwort)    

Sie sind auf unserer Homepage der  

124163

Gast

2016 besuchten uns 75.912 Gäste

 2015 besuchten uns 32.476 Gäste

2014 besuchten uns 5.352 Gäste 

Stand: 23.12.2015 *37.828*

Stand: 23.12.2016 *108.388*

Vielen Dank für Ihren Besuch!  

Ex Freundeskreis S50 Panther

Panther Verschrottung 2003


 

                                                                                                        

                                            
                                                                                                                                                                                                                                            
                                                                                                            Kommentare (0)                                                                                                    

 Die Pantherverschrottung; 2003 Bilder von Werner Kempf

 ***************************************************************

 

2001 Die Außerdienststellung des S 50 Panther 

 

Highlight`s  bei der letzten offiziellen Seefahrt zur Überführung des Panthers von Olpenitz /Ostsee, durch den NOK oder Kaiser – Wilhelm - Kanal ins Marinearsenal Wilhelmshaven / Nordsee.

 

Mit an Bord eine Delegation vom Freundeskreis und der Stadt Ludwigshafen.

 Vom 19.08 – 21.08.2001

 

Sonntag:

- Anreise per Bahn nach Süderbrarup, von dort mit privat Pkw`s nach Olpenitz

- Abends zur freien Verfügung

 

Montag:

- 09.20Uhr Auslaufen des Panther

- Frühstück in See

- 10.45 Uhr auf Position       54° 35,8° N              10°20,21° E   wird der Panther vom Geschwader verabschiedet (Symbolisch beschossen und versenkt)

- Anschließend Fahrt nach Kiel - Holtenau zur Schleuseneinfahrt des NOK

- Während der Kanalfahrt findet die legendäre Kanaltaufe statt. Es sind auch Täuflinge   vom Freundeskreis dabei

- Um19.17 Uhr verläßt der Panther den NOK in Brunsbüttel und fährt die Elbe abwärts zur Nordsee

- 23.30Uhr Einlaufen in der 4.Einfahrt Wilhelmshaven, dem Stützpunkt

- Die ersten Besatzungsmitglieder verlassen gleich nach der Einlaufmusterung den Panther, sie haben schon ein neues Kommando

- Die letzte Pantherfahrt unter der Bundesdeutscher Flagge betrug 163,3 Seemeilen

 

Dienstag:

- Nach dem Einlaufbier gegen 00.45 Uhr Quartierverteilung im Stützpunkt 

- Ab 07.30 Uhr Frühstück auf dem Panther

- Um 08.45 Uhr heißt es Abschied nehmen vom Panther und dem Rest der Besatzung. Unser Zug verläßt um 09.45 Uhr den Bahnhof Wilhelmshaven

 

- ENDE -

 

Teilnehmer der letzten Pantherfahrt waren 

Vertreter der Stadt                                    vom Freundeskreis

 

Hans-Peter Demmer                                  Joachim und Ursel Engelke

Norbert u. Christa Leimbach                       Werner und Marion Kranz

Christa Langer                                           Rolf Gutenmorgen, Gerhard Evers

Ingeborg Berker                                         Renate Blumhart-Jung, Sven Tomaschewski

Marguerite Lommatzsch                             Jakob und Christa Franger , Günter Walter

Else Specht                                              Werner und Markus Kempf, 1 Freund

 

2001 Panthers letzte Fahrt

S 50 Panther
S 50 Panther
S 50 Panther
S 50 Panther
S 50 Panther

 **************************************************************************************************

 

Patenbesuche während der bestehenden Patenschaft zum S 50 Panther.

 

 

 

 

Lebendiges Treiben in der Patenschaft

 

Ein Mix aus den Aktivitäten

Panther

 


 

 

Unser Vereinslokal ist die Bauhüttein Ludwigshafen / Oppau

   

Das Model vom Panther wurde von der Besatzung angefertigt und dem Freundeskreis überreicht. Das Panthermodell fand einen Platz an der Wand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

**************************************************************************** 

 

Kurzinformationen zum Flugkörperschnellboot S 50 Panther

S 50 Panther

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Typ  
  Flugkörperschnellboot
  Klasse 148 
  
  Bauwerften  
  CMN  Cherbourg (Frankreich)(Entwurf)
  Lürssen Werft,
  Bremen- Vegesack
  
  Indienststellung   
  30.10.1972  - Typboot S41 Tiger
  Insgesamt wurden 20 Boote in Dienst gestellt.
  10 Boote 3. Schnellbootgeschwader Flensburg,
  10 Boote 5. Schnellbootgeschwader Olpenitz
  
  Heimathafen  
  5.  Schnellbootgeschwader Olpenitz  
  Besatzung  
  30  Mann   
  Technische  Daten  
  Länge =  47m
  Breite = 7m
  Tiefgang = 2m
  Verdrängung = 278t
  
  Antrieb  
  Vier MTU-  Viertakt 16- Zylinder- Dieselmotoren mit je 2.640 kW, insgesamt 10.560 kW.  
  Geschwindigkeit/
  Reichweite
  
  Mehr als  35 kn,
  600sm bei 24 kn 
  

  Sensoren  
  1 Luft-  und Seeraumüberwachungsradar Triton- G (digitale Signalbearbeitung, hohe  Störfestigkeit)
  1 Feuerleitradar CASTOR II (digitale Signalbearbeitung, hohe Störfestigkeit)
  1 Navigationsradar SMA 3 RM 30
  
  Link  
  Link 11  mit FüWES "PALIS"  
  Eloka  
  OCTOPUS  mit präziser Radarpeilanlage (EloUM) und Täuschantwort- Störsender (EloGM)  
  Effektoren/
  Bewaffnung
  
  4 x  Seezielflugkörper MM38 Exocet (Seaskimmer), Reichweite: über 40 km.
  1 x 76mm Oto Melara- Mehrzweckgeschütz, Reichweite: Seeziele 15km, Luftziele  6km,
  1 x 40mm L/70 Mod. 71 KWS Bofors- Flugabwehrgeschütz, Reichweite: Seeziele  12.6km, Luftziele 4.6km,
  Minenlegekapazität
  
  Düppel  
  12 HOT DOG  Infrarot- Scheinziel- Werfer,
  1 WOLKE Düppelgebläse (Chaff)
  

********************************************************************************** 

 

Historisches

Die Legendevom Panther

Im Jahr 1901lief das SM Kanonenboot PANTHER vom Stapel. Die Kaiserliche Marine ersetzte dasEnde des letzten Jahrhunderts gebaute Torpedoboot S 50 nach dessen Untergang1914, im Jahre 1915 durch ein Torpedoboot gleichen Namens. Das Boot nahm ander Skagerrak Schlacht teil und wurde 1919 von der eigenen Besatzung in ScapaFlow versenkt. 

Im April 1940 stellte die Kriegsmarine das norwegische Beuteboot Odin als Torpedoboot PANTHER in Dienst. Ein Jahr später lief das Schnellboot S 50 vom Stapel. Es versenkte mehrere Frachter und wurde 1945 von der UDSSR erbeutet. 

Ende des Jahres 1958 erfolgte die Indienststellung des Schnellbootes PANTHER der Jaguar– Klasse beim 3.Schnellbootgeschwader. Hier wurde es 1973 durch S 50 der Klasse148 ersetzt. 


Seit 1981 trägt es den Namen S 50 Panther 

 

Am 01.10.1998 wurde es vom 3. Schnellbootgeschwader in Flensburg in das 
5. Schnellbootgeschwader nach Olpenitz verlegt. 


Am 27. September 2001 wurde das Flugkörperschnellboot S 50 Panther Außerdienstgestellt.

**** 

Gliederungdes Mythos Panthers

Panther " S 64 " Schnellboot-Klasse 141 ( Jaguar )

Jaguar Klasse

> In Dienst gestellt Dezember 1958

Länge: 42,5 m -  Breite: 7,0 m -  Tiefgang: 2,2 m Bewaffnung: 2 x4 cm MK -  4 Torpedos - Verdrängung: 190 To - Maschine: 12.000PS 

> 3. Schnellbootgeschwader 

> 1973 außer Dienst gestellt

 

*************************************************

" S 50 " Schnellboot Typ 38

S50 Type


> In Dienst gestellt Juli 1941 

Länge: 34,9 m -  Breite: 5,1 m -  Tiefgang: 1,5 m - Bewaffnung: 2x 2 cm -  MK, 2 Torpedos - Verdrängung: 95 To -  Maschine: 6.000PS 

Einsatzgebiet : Kanal und Ostseeraum 

> 1945 russische Beute

****************************************************************  

Geleitboot "Panther " der Schleipner - Klasse

Schleipner Klasse

 


>Im Januar 1939 als Odin in Dienst gestellt. Länge: 74,1 m -  Breite: 7,8 m - Tiefgang: 2,8 m - Bewaffnung: 2 x 2 cm, 4 Torpedos -Verdrängung: 708 To -  Maschine: 12.500 PS

 ******************************************************************

1898 in Dienst gestellt als SMS " Panther " Kanonenboot der Illtis - Klasse  

Kanonenboot


> 1911 " Panthersprung " nach Agadir 

> 1914 Untergang 

Länge: 66,90m -   Breite: 9,7 m -   Tiefgang: 3,1 m;Verdrängung: 1.193 To -   Maschinen: 1.300 PS

 **************************************************************************